sonstiges


 

       Sonstiges und Geschenke

 

 

Die HIJMS Katzumoto

 

 

Die HIJMS Katzumoto ist mein Shuttle, eine Steel Virgin. Benannt wurde sie nach dem Samurai Saigô Katzumoto benannt. Er wurde 1827 in Satsuma als Sohn eines verarmten Samurai niederen Ranges geboren. Nach einer militärischen und philosophischen bzw. zen-buddistischen Ausbildung ging er für den Feudalfürsten seines Territoriums Satsuma als eine Art Privatsekretär nach Edo.

Das Ständesystem der Tokugawa-Zeit wurde nach der Meiji-Restauration abgeschafft, fast alle Bewohner Japans wurden nunmehr als Heimin (Gemeine, Bürger) in den Bevölkerungsregistern geführt. Einzig ehemalige Hofadelige erhielten den Status des Kazoku (Adeliger), ehemals in den Rangstufen des Kriegerstandes hoch angesiedelte Samurai erhielten den Adelsrang des Shizoku. Saigô zog sich daraufhin enttäuscht nach Kagoshima/Satsuma zurück, wo er mit Gleichgesinnten Militärschulen gründete. Von seinen Anhängern ging schließlich im Frühjahr 1877 eine Rebellion aus. Zuerst griffen die Aufständischen die Burg von Kumamoto an, wo sich der dortige General mit seinen Regierungstruppen verteidigte. Als diesen weitere 40.000 Regierungssoldaten zu Hilfe kamen – der Kaiser hatte sofort nach Bekanntwerden des Aufstandes ein Dekret erlassen, das die Niederschlagung der Rebellion befahl – wurden Saigôs Truppen schnell in die Defensive gedrängt und in die Flucht geschlagen. Diese Flucht überlebten nur einige hundert Mann. Ohne Munition und Vorräte umzingelt, wurden Saigô und seine letzten Getreuen im Morgengrauen des 24. September 1877 schließlich von Regierungstruppen angegriffen und vernichtend geschlagen. Saigô setzte seinem Leben  durch rituellen Selbstmord, dem Seppuku, auf dem Schlachtfeld ein Ende.

Obwohl als Rebell gestorben, wurde Saigô bereits kurz nach seinem Tod als Held verehrt, für ihn und seine Anhänger wurde ein großes Grabmal in Kagoshima errichtet. 1891 wurde er offiziell rehabilitiert und in den dritten Adelsrang erhoben.

Der Beweis von Heldentum liegt nicht im Gewinnen einer Schlacht,
sondern im Ertragen einer Niederlage.
(David Lloyd George, Earl of Dwyfor, engl. Staatsmann, 1863-1945)

Shuttle-Typ:

Schweres Langstreckenschuttle

Abmessungen:
Länge: 30m     Breite: 18m     Höhe: 8,5m
Masse: 278 metrische Tonnen
Besatzung: 2 Personen (max. 40 Personen)
Geschwindigkeit:
Standard: Warp 4 Unbeladen, Warp 2.9 beladen
Höchst: Warp 5,3 Unbeladen, Warp 3,8 beladen
(für jeweils 15, bzw 12 Stunden)
Maximal: Warp 6,82 Unbeladen für 12 Sec.
Warp 6,02 Beladen, Antrieb zerstört
Systeme:
Schildsysteme: 69.000 Terra-Joule (Upgrade)
Hülle: Extrem schwere Duranium-Tritanium Doppelhülle
Panzerung: 2,5cm, ablativ
SIF: Sehr stark (Upgrade)
 
Desweiteren wurde das Shuttle mit einem Replikator und einem Pilotensessel "Club-Deluxe ausgestattet. Der Innenraum wurd vollkommen im japanischen Stil umgebaut und mit weichen Farben und Schriftzeichen versehen. Einige Bilder aus dem Innenraum:
 
         
 
         
 
 
 
Ainama Acha Aishia auf  Bajor
 
 
    
 
Venia und ich haben uns dieses Haus auf Bajor gekauft, damit wir ein Refugium der Liebe für uns haben. Es liegt auf Bajor, genauer gesagt auf B'hava'el VIII, Planet der Klasse M und Heimatwelt der bajoranischen Zivilisation. Das Klima dort ist dem der Erde sehr ähnlich. Bajor hat 5 Monde und liegt im Alpha-Quadranten, nahe von Deep Space Nine. Darum fiel unsere Wahl auch auf Bajor, ist der Planet doch der ideale Platz, um uns immer wieder zu treffen und zu sehen, da Venia ja im Gamma-Quadranten stationiert ist und ich meinen Dienst im Einsatzbereich der zweiten Flottehier im Alpha-Quadranten. Und auch hier haben Venia und ich Orte gefunden, die für uns beide eine ganz besondere Bedeutung haben...
 
    
 
 
 
 
Dieses hübsche Bild hat mir Venia geschenkt, als wir im April 2383 ganze zehn Tage das Hanami, das traditionelle Kirschblütenfest in meiner Stadt Asahigawa gefeiert haben. Wie waren ihre Worte noch: "Ein kleines Andenken an einen schönen Abend auf dem Hanami... deine Venia"...
 
 

Ja, auch wenn es schwer fällt zu glauben. Auch Japaner wie ich bekommen mal was geschenkt, oder es passiert sonst irgendetwas...

 

    

¥ Caitlin McCullagh ¥

Caitlin...hier möchte ich an meine beste Freundin erinnern. Ich war in sie verliebt, aber das ist lange her.Aber ich denke, ich liebe sie immer noch. Viele unschöne Dinge sind zwischen uns passiert, unsere Wege hatten sich auf der menschlichen Ebene leider getrennt.Aber wir haben uns wiedergefunden, und Caitlin wird immer einen Platz in meinem Herzen haben.

"My Lady D'Arbanville, why do you sleep so still.
I'll wake you tomorrow, and you will be my fill, yes you will be my fill.
I loved you my lady, though in your grave you lie.
I'll always be with you, this rose will never die."

¥ Sarah Lee deAgostini ¥

Noch eine sehr gute Freundin, die ich sehr geliebt habe. Aber uns war keine gemeinsame Zeit bestimmt. Unsere zeit verflog schneller als die Blüten im Sommerwind...Sie hat die Sternenflotte verlassen... und damit mich.  Ich hoffe, das irgendwann aus Enttäuschung eines Tages Freundschaft werden kann, wenn ich sie je wiedersehe...

Dieses Bild eines Akita hat mir Sarah zum Abschied geschenkt...Ein Akita, in Japan gilt ein Akita als Sinnbild für absolute Treue. Vielleicht ein Zeichen für die Treue, die Sarah mir nicht schenken konnte? Wer weiß... 

 
¥ Fee La Terra ¥
 
Ich lernte Fee in der Sternenflotte kennen und auch lieben. Aber wir merkten beide, das wir nicht für eine lange Zeit für einander bestimmt waren, und so trennten sich unsere Wege, aber in meinen Gedanken hat auch sie ihren Platz, wobei sie inzwischen die Sternenflotte verlassen hat.
 
 
¥ Julian T´Armin Garret ¥
 
Noch ein sehr guter Freund, den ich hier hatte und auch leider verloren. Er war Commander der USS Tripoli und wurde bald ein guter Freund. Nun ist auch er in Reserve.Aber ich freue mich und es ist mir eine ehre, sein Seminar an der SFA "Exobiologie" weiterführen zu dürfen. Gambatte Kudasai, alter Freund...
 
"Abschied ist wie ein kleiner Tod,
obwohl man weiß, daß man sich bald wiedersehen wird.
Weil man doch nie weiß, ob man sich wiedersehen wird."
¥Ehrhard Blank, Schriftsteller/Maler¥
 
 
¥ Rachel Aimee McForster ¥
 
Mit Rachel verbindet mich auch eine tiefe Bindung. Wir liebten uns kurz, aber richtig trennen konnten wir uns nie. Sie wird immer meine kleine Shensigata bleiben. Auch Sie hat die Flotte verlassen, wie soviele, die mir etwas bedeuten...
 
 
¥ Susan Ivanowa ¥
 
Eine sehr schmerzvolle Erinnerung... Uns verband sovieles, und doch war es nicht genug... Wir waren verlobt, aber unsere Liebe, oder vielleicht besser meine war nicht stark genug für diesen letzten Schritt. Mein Weg als Samurai war ein anderer als der ihrige...úmmei.
 

    

Diese Kiste mit echtem Sake aus Japan.Hier handelt es sich um Junmaishu, mit der besten Qalitätstufe tokkyu, und dem höchsten Alkoholgehalt. Diese Kiste mit dem passenden Trinkset stammt wieder von Miss McCullagh Sie hat es mir von der Richard-Galen-Central-Base mitgebracht.

Dieses wirklich tolle Ölgemälde der HIJMS Yamato hat mir Commander Yoshima geschenkt. Die Yamato war im 2.Weltkrieg das größte Schlachtschiff der japanischen Kriegsmarine. Das Bild ist echt klasse, Chris...

         

Das ist Ryoutarou, einer meiner Pflaumenkopfsittiche. Ich habe ihn von Miss McCullugh bekommen, als ich auf die Solomon kam. Diese Sittiche stammen aus dem asiatischen Raum und leben dort in Wäldern und Feldern in einer Höhe von 1500m über NormalNull. Sie leben in Paaren oder größeren Gruppen. Auf indischen Obstplantagen kann man manchmal hunderte von ihnen gleichzeitig beobachten. Sie legen saisonale Wanderungen zurück und haben eine sehr melodische Stimme. Den grünen hab ich mir später selbst zugelegt, denn diese Sittiche werden nur paarweise oder im Schwarm glücklich. Sie heißt Hayashiba.

Das ist ein Titanenschwert. JC von der Mitzumi hat es für mich und für sie von ihrem Onkel schmieden lassen. Er nannte es Titanenschwert, weil seine Kraft die stärke unserer Freundschaft wiederspiegeln soll. Danke JC.

Das Bild stammt von meiner Schwester Kaede. Es steht in meinem Büro und sagt mir, das ich nicht alleine bin. Meine Familie ist bei mir.

Das war das letzte gemeinsame Bild von Caitlin, JC und mir auf der USS Mitsumi. Wir alle haben dort unsere Karriere in der Sternenflotte begonnen, und wir sind immernoch Freunde. Und denken immernoch gerne an die Zeit auf der Mitsumi zurück.

Das war eine Holodeck-Simulation auf der Solomon. Ich weiß ja nicht, was Cait da nicht gefallen hat, aber ich finde sie guckt wie jemand, der von einer Magnetbahn überfahren wurde...*g*

 

 

 

 

 

 

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!